Weihnachten

Puh – übermorgen ist Weihnachten und irgendwie war doch gerade erst mein Geburtstag im Jänner und unser Winterurlaub im bayrischen Wald.

Aber und jetzt kommt die:

Elternweisheit Nummer 742
mit Kind verläuft die Zeit noch viel schneller, als ohne!

Quelle unbekannt 🙂

Was für ein Quartal

Das letzte Quartal war im Grunde genommen etwas vermurkst. Am 1. Oktober offenbarte mir die Firma, in der ich arbeitete, dass sie nicht mehr mit mir planen! Ganz ehrlich – die Arbeit im Reisebüro war seit März sowieso anders, als vorhin. Ständiges stornieren von Reisen macht auf Dauer keinen Spaß. Trotzdem habe ich mich in dem Büro wohl gefühlt und hab mich, vor allem mit den Kolleginnen und Kollegen sehr gut verstanden. Aber ja – ich kenne das Gefühl der Kündigung eh schon.

Tür

Ok – dann beginnen wir mal zu suchen…coronabedingt und kurz vor Weihnachten jetzt nicht die kleinste Challenge, aber ich bin ja im Grunde ein positiver Mensch.

…und dann kam Corona

Rechtzeitig vor dem zweiten Lockdown Anfang November waren wir EINMAL im kleinen Kreis (mit meiner Familie) beisammen, um Kaffee zu trinken – und ZACK! Vier von sechs Erwachsenen hatten Corona! Wir lagen uns übrigens nicht stundenlang in den Armen – wir haben uns nicht mal zur Begrüßung umarmt und trotzdem sprang dieses Virus uns alle an.

Grundsätzlich kann man sagen, dass wir alle einen sehr milden Verlauf hatten – aber es war trotzdem bei keinem von uns „einfach nur eine Grippe“, wie von sehr vielen Leuten ja immer gerne betont wird.

Im Nachhinein betrachtet war allerdings die Überforderung der Behörden (Contact Tracing, Testablauf,…) bei uns eine unendliche Geschichte. Ja – mir ist klar, dass zu dem Zeitpunkt, wo auch wir Corona hatten, die Zahlen (gerade hier in Oberösterreich) stark anstiegen. Aber wenn man vom ersten Test kein Ergebnis, der zweite Test nicht „auswertbar“ und der dritte Test dann erst funktioniert, dann muss man schon mal die Frage stellen – alles OK bei euch? Vor allem wenn dir im TV erzählt wird, dass das Contact Tracing und die anderen Komponente tadellos funktionieren.

Grundsätzlich hätte ich über das Thema ja mehr geschrieben – aber Weihnachten und Frieden und so…

Die Wichteltür

Und oben drauf hab ich dann auch noch die Wichteltür vergessen. Ich wollte diese, bei Pinterest und Co dieses Jahr sehr gehypte, „Tradition“ auch bei uns einziehen lassen. Hab mir letztes Jahr sogar ein Buch zu Weihnachten schenken lassen und was passiert: ich vergesse einfach darauf. Hmmm – nachdem ich keine Versprechungen an Little S gemacht habe, ist es nicht so tragisch. Und ich habe jetzt die Möglichkeit, dass ich mir von euch Tipps und Tricks hole, was ich nächstes Jahr dann so machen könnte mit der Wichteltür und dem Wichtel….also lasst mir gerne eure Ideen zukommen?!

Wichtel

Corporate Blogger

In meiner Quarantäne (wir waren fast den ganzen November in Quarantäne) habe ich dann etwas begonnen, mein Leben neu zu designen. Ich hab mir ein Buch zugelegt, welches mir ein ehemaliger Chef als Tipp gegeben hat. (hier geht es zum Buch – der Link führt zu Amazon und ist ein sogenannter Affiliate-Link)

Daneben habe ich dann sehr kurzentschlossen ein Gewerbe angemeldet. Das läuft unter dem Titel „Freier Werbetexter“ und ich biete meine Leidenschaft für das geschrieben Wort (nicht nur Artikel, sondern auch Handlettering,…) als Dienstleistung an. Ich habe mich damit schon etwas verfrüht selbst zu Weihnachten beschenkt.

Kugelschreiber

Es wird in den nächsten Tagen auch mal eine eigene Website dazu geben – also Augen und Ohren offen halten – ich werdet bald mehr darüber erfahren.

Trotz allem: Fröhliche Weihnachten

Genug gesudert und geraunzt! Das letzte Quartal war zwar nicht das leiwandste in meinem Leben, aber es gab ein paar Dinge, die doch sehr cool gelaufen sind.

Ich hatte zum Beispiel die Möglichkeit mit der lieben Caro Preinfalk von Jö live über die ersten beiden Adventwochenenden im Lockdown zu plaudern – die Sendung könnt ihr euch hier als Podcast anhören.

Und natürlich gab es dann auch noch die gestartete Selbständigkeit – das ist natürlich auch etwas, worauf man ein bisschen stolz sein kann. Weil ich so stolz bin gleich mal an euch:
Auch wenn ich noch keine Website habe – „spread the word“. Wenn ihr wen kennt, der Texte braucht, oder wenn ihr selber in dem Bereich etwas braucht, gebt mir jederzeit gerne bescheid.

Diesen Beitrag teilen...

Categories:

No responses yet

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Zurück