Faaker See

Wie die Urlaubsplanung in diesem Jahr für den Sommerurlaub der Familie S aussieht, habe ich bereits im Februar geschrieben – dann kam allerdings Corona und machte sehr vielen Plänen einen Strich durch die Rechnung. Eine Flugreise haben wir relativ bald von unserer Liste gestrichen. Die Alternative für den Sommerurlaub war daher das Auto.

Urlaub wie früher

Flashback 1982 (oder 1983 oder 1984): 4:00 Abfahrt – der Papa hinter dem Steuer die Mama daneben ausgestattet mit einer Thermoskanne Kaffee, vorbereitete Jause und sonstigen Utensilien zur Unterstützung des Fahrers. Auf der Rückbank mein Bruder und ich mit Decken, Polstern, Büchern. Im Radio Italo-Hits 1982(oder 1983 oder 1984) in Dauerschleife. Dazwischen immer wieder Verkehrsfunk + Nachrichten.

Sommerurlaub

Heute 2020: Abfahrt 10:30 – der Papa (also ich) hinter dem Steuer, daneben Mrs. S ausgestattet mit Getränken und Essen. Auf der Rückbank Little S mit seiner Kuscheldecke und der Toniebox, die abwechselnd Benjamin Blümchen, Feuerwehrmann Sam und die Lieblingslieder von Little S spielt. Vorne im Radio die freundliche Stimme von Google Maps „Wir haben eine um 3,6 Minuten schnellere Route gefunden, bitte bestätigen Sie die Routenänderung“. Dazwischen immer wieder Verkehrsfunk + Nachrichten.

Sommerurlaub 2020 – das Ziel

Auch wenn sich die Szenen, wie oben beschrieben, ähneln, war das Ziel unseres Sommerurlaubs allerdings nicht Italien. Unser Ziel war der Faaker See in Kärnten. Genauer gesagt das Dorf Seeleitn – ein Appartementdorf in Egg am Faaker See.

© Jörg Schmöe Fotograf · www.schmoeefoto.com / Naturel Hotels & Resorts

Auch wenn ein Appartement ganz gegen unseren ursprünglichen Plan einer Unterkunft mit kompletter Verpflegung spricht, sind wir im Nachhinein extrem froh, diese Entscheidung getroffen zu haben. Wir fühlten uns von Anfang an extrem wohl in diesem „Dorf“ und konnten den Sommerurlaub zu 100% genießen – so viel verrate ich gleich mal.

Ok – ich gebe zu, wir als leidenschaftliche Köche haben uns beim Kochen nicht so sehr ins Zeug gelegt. Das Essen war sehr von Nudeln in jeglicher Form geprägt. Aber ja – Little S schmeckt es und uns auch – also warum nicht? Vielleicht lag es daran, dass die Küche für ein 3-Gänge-Menü ein bisschen zu klein ist – aber wer will denn nach einem Tag am See noch ein 3-Gänge-Menü? 🙂

Alternativ gibt es ja im Dorf Seeleitn noch den Dorfwirt, das Restaurant und man könnte ja auch Halbpension buchen. Zweimal waren wir auch Mittagessen, weil Pommes – das ist sicherlich auch wissenschaftlich bewiesen – sind extrem wichtig, wenn man den ganzen Tag im Wasser verbringt 🙂

Eine absolute Empfehlung gibt es noch für eine Wanderung, die wir an einem Vormittag gemacht haben. Direkt beim Partnerhotel von Seeleitn – dem Dorf Schönleitn – startet die Familienwanderung „Fuchsfährte“. Eine kindgerechte Wanderung mit sehr netten Abenteuerstationen und einem wunderschönen Ziel: dem Aichwaldsee! Hier findet ihr noch nähere Informationen zur Wanderung.
Fuchsfährte

Das Wetter

Das Wetter in unserem Sommerurlaub war bestimmt die größte Sorge, die wir hatten. Unsere letzten beiden Versuche mit Urlaub in Österreich waren mit 10 Grad und Regen eher frustrierend. Wir haben uns auch schon vorbereitet, welches Schlechtwetterprogramm für uns möglich wäre. Ein mögliches Ziel wäre auch sogar ein Tag über die Grenze nach Italien gewesen. 2 Stunden Fahrzeit bis zum Meer waren natürlich verlockend.

Villach
© – Region Villach Tourismus – Michael Stabentheiner

Gebraucht haben wir von unseren Schlechtwetterideen eigentlich keine – nur Anfang der Woche hat es mal am Vormittag geregnet. Daher machten wir einen kurzen Abstecher nach Villach.

Seezugang Seeleitn
© Carolin Thiersch

©Ansonsten stand hauptsächlich der See auf unserem Programm. Ein schöner direkter Zugang zum See, warm und flach abfallend! Somit perfekt für die ganze Familie. Am Freitag unterhielten Little S und sein neu gewonnener Freund Little J für knapp eine Stunde den gesamten Steg, indem die beiden mit ihren Schwimmflügeln und lautem „Kampfgeschrei“ immer wieder in den See liefen und mit einem gepflegten Bauchfleck das Wasser spritzen ließen.

Bitte eine Spur mehr Regionalität

Da wir ja ein Appartement gebucht hatten und daher auch selbst einkaufen mussten, war ich schon sehr in Vorfreude. Einkaufen – vor allem Lebensmittel – ist für mich eine wirklich sehr lieb gewonnene Leidenschaft. Gepaart mit den Kindheitserinnerungen an meinen oftmaligen Sommerurlaub am Attersee und den Einkäufen im Urlaubsort, wurde ich leider etwas enttäuscht. Die bekannten Supermarktketten in allen erdenklichen Farben, bieten leider kaum regionale Produkte zum Verkauf an. Gerade daran kann ich mich als Kind sehr gut erinnern. Weil ich viele Produkte von zu Hause nicht kannte, war ich immer gespannt, was denn der jeweilige Urlaubsort bietet.

Dieses Mal entdeckte ich erst beim dritten Einkauf ein Mini-Regal mit regionalen Produkten. Da hatte ich mir irgendwie mehr erwartet oder ich war im falschen Supermarkt 🙂

Leider fällt momentan der Bauernmarkt in Faak am See coronabedingt ins Wasser – dieser hätte, nehme ich an, die vermisste Regionalität angeboten.

Wandern in Kärnten

Bitte ein größeres Auto

Ein Auto kann, wenn man mit Kind unterwegs ist, nicht groß genug sein. Wir haben wirklich – auch dahingehend, dass das Wetter nicht ganz mitspielt – um einiges zu viel eingepackt. Gewand doppelt und dreifach – sozusagen für jedes Wetter. Dazu natürlich ein paar Basiszutaten für die Küche, wie Öl, Gewürze, Nudeln,…

Little S der Beobachter

Für schlechtes Wetter wurde dann noch ein Haufen Spielzeug von Little S eingepackt – man weiß ja nie. Aber der Kinderclub in Seeleitn war auch sehr gut ausgestattet. An einem Abend reichte Little S ein Plastik-Dinosaurier, mit dem er gemeinsam mit zwei Urlaubsbekanntschaften durch die Wiese lief und das Lied Cordula Grün sang…aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Wenn man jetzt noch Equipment-Fetischist wäre und sein eigenes SUP und sein eigenes Schlauchboot mithaben würde, wäre mit unserem Auto eigentlich kein Urlaub mehr durchführbar. Da bin ich im Moment noch froh, dass die Schwimmflügerl und der Schwimmreifen von Little S sehr klein sind und locker in unser Auto passen.

…und dann kam der Schnupfen?!

Ich glaube, es ist Tradition in meiner Familie, dass die Kinder kurz vor dem Urlaub beginnen ein bisschen zu „kränkeln“. Bei mir und/oder meinem Bruder war es früher meistens Fieber, Durchfall und Co. Bei Little S war es ein starker Schnupfen einen Tag vor Abreise.

Aber mit einer gut sortierten Apotheke kann so ein Schnupfen niemanden aus der Ruhe bringen. Wir haben uns übrigens damals an dem Ratgeber von Shop Apotheke (inkl. einer sehr hilfreichen Checkliste) orientiert. Damit sind wir zu Hause und auch unterwegs immer gut ausgestattet. Unterwegs haben wir allerdings dieses Mal keine Medikamente für Little S gebraucht. Einzig ein Pflaster kam am vorletzten Tag zum Einsatz.

Fazit Sommerurlaub 2020

Abschließend kann man sagen, dass wir mehr als zufrieden mit unserer Entscheidung waren, diesen Urlaub „wie damals“ zu machen. Mrs. S und ich waren als Kinder zwar nie in Kärnten, aber die Autofahrten in den Urlaub blieben uns beide gut in Erinnerung.

Ich muss sagen – Urlaub wie damals: gerne auch 2021. Aber mal schauen, was sich bis nächstes Jahr so tut!

Faaker See
© – Region Villach Tourismus – Martin Jordan
Achtung: dieser Artikel enthält Links zu Seiten mit Online-Shops und Seiten von Hotels.
Vielen Dank an die Naturel Hotels & Resorts GmbH und Region Villach Tourismus für die Fotos – © liegt beim jeweilig angegebenen Fotografen. Bei allen anderen Fotos liegt das © bei mir!
Diesen Beitrag teilen...