Corona Coaster

Weiter geht der heitere Sommerrodelbahntest von Little S und mir. Leider mussten wir 4 Wochen verletzungsbedingt pausieren. Little S hatte einen Bruch oberhalb des Ellenbogens und hatte eine Schlinge. Aber seit Ende Juli sind wir wieder voll einsatzfähgig und sind gleich mal Anfang August nach St. Corona am Wechsel gefahren, um den dortigen Corona Coaster zu testen.

St. Corona am Wechsel

© Erlebnisarena St. Corona am Wechsel

Im Frühjahr durfte ich im Zuge meiner Selbständigkeit als Werbetexter mit dem Tourismusverband St. Corona am Wechsel zusammenarbeiten. Gleich mal vorab: die Erlebnisarena ist wirklich eine extrem tolle Region mit einem Angebot für alle Altersgruppen. Schaut euch das mal an.

Der Corona Coaster

Ein Part der Erlebnisarena ist der Corona Coaster – eine Sommerrodelbahn. Ein Alpine Coaster, wie wir Profis dazu sagen :-). Danke hier an Ines vom Tourismusverband St. Corona am Wechsel, die uns mit einigen Gratisfahrten für den Coaster versorgt hat. So kamen neben Little S und mir auch Mrs. S und die Wiener Oma in den Genuss einer Fahrt.

Die Bahn

Im Gegensatz zu unserer letzten Bahn in Oberösterreich, ist der Einstieg des Corona Coaster oben. Also man beginnt mit der Fahrt und wird erst dann wieder nach oben befördert. Das hat den Vorteil, dass man wirklich auf eine Bahn gelassen wird, die man vorher noch nicht gesehen hat. Dadurch ist die erste Fahrt ein bisschen verhaltener.

Insgesamt hat der Corona Coaster eine Länge von 850 Metern. Unzählige Kurven und zwei Kreisel sind auf dieser Länge zu finden – der zweite Kreisel war der Favorit von Little S und von mir. Den kann man nämlich – wenn vor einem niemand anderer fährt – komplett ohne zu bremsen fahren und es ist wirklich lustig. Laut Beschreibung der Bahn erreicht man bis zu 40 km/h – was ich mir durchaus vorstellen kann.

Ein weiteres Highlight für Little S war der Tunnel, der sich gleich in der oberen Hälfte der Bahn befindet.

Ich habe natürlich wieder die Fahrt gefilmt. Vielen Dank auch wieder an dieser Stelle an Musicfox für die kostenfreie Musik für mein Video.

Die Strecke habt ihr jetzt ja gesehen – jetzt geht es zur Bewertung der Bahn. Im ersten Teilbereich geht es wieder um den Spaß und die Action.

Little S Bewertung: 10 von 10 fliegenden Kappen
Casual Dad Bewertung: 7 von 10 fliegenden Kappen

Die Preise

Im zweiten Teil der Bewertung geht es um die Preise der Sommerrodelbahn. Für den Corona Coaster kann man vorab auf der Webseite 1, 3, 5 oder 7 Fahrten kaufen.

Einzelfahrt
€ 6,50 / Erwachsener und € 5,50 / Kind

3 Fahrten
€ 18,- / Erwachsener und € 14,50 / Kind

5 Fahrten
€ 29,- / Erwachsener und € 23,- / Kind

7 Fahrten
€ 40,- / Erwachsener und € 31,50 / Kind

Kinder unter 6 Jahren zahlen übrigens noch nichts. Der Kinderpreis ist für Kinder von 6 Jahren bis 15 Jahren. Ab 8 Jahren (oder mit 1,35m) dürfen Kinder übrigens alleine fahren.

Der Vorteil, wenn man mit einem Kind fährt: die Rodel ist ein Zweisitzer, dadurch ist der Platz angenehmer, als etwa auf der Stoaninger Alm, wo das Kind am Schoß sitzt.

Ich finde für den Preis wird auf der Bahn wirklich ein tolles Erlebnis mit einer abwechslungsreichen Bahn geboten.

Bewertung Preise: 8 von 10 fliegenden Kappen

Früh übt sich!

Die Infrastruktur

Hier ist die Erlebnisarena, wo sich die Sommerrodelbahn befindet wirklich eine Top-Adresse. Viel, unterschiedliche Gastronomie, ein Bikepark mit Bikelift, ein Mini-Bikepark mit Zauberteppich, ein Ameisenlehrpfad, der tolle Kugelbahnweg,….

Die Angebote in St. Corona sind wirklich vielfältig und wirklich erlebnisreich für junge und alte Gäste. Schaut euch doch gleich mal auf der Webseite der Erlebnisarena um.

Abgerundet wird das Angebot von einem super Shop mit Gewand und Zubehör. Den brauchte ich auch gleich, weil die Temperatur am Tag unseres Besuches knapp 10 Grad niedriger war, als am Vortag und ich nur mit kurzer Hose und T-Shirt ausgestattet war.

Bewertung Infrastruktur: 10 von 10 fliegenden Kappen

Die Gesamtbewertung – das Fazit vom Corona Coaster

Der Corona Coaster hat als zweite Bahn, die wir getestet haben, ordentlich vorgelegt. Gerade im Bereich der Infrastruktur waren wir alle komplett begeistert und unser Plan ist, dass wir im Herbst noch einmal in die Erlebnisarena fahren werden. Action & Spaß waren auch schon sehr gut dabei – aber ich bin mir sicher, dass gerade in Punkto Länge, Höhe und Action ein bisschen Luft nach oben ist.

Gesamtbewertung:
8,75 von 10 fliegende Kappen

Diesen Beitrag teilen...

Categories:

Tags:

No responses yet

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Zurück