shopping_cart

Ich gebe es zu – wenn ich etwas für Little S sehe, muss ich es kaufen! Ich bin shoppingsüchtig, wenn es darum geht Little S etwas zu kaufen und eine Freude zu bereiten.

Schauplatz München

Ich bin auf Dienstreise – es ist März des Jahres 2018. Neben meinem Hotel – ein Kindergeschäft. Münchens Topadresse, wenn es um Kinderwägen geht, finde ich über Google raus. Böse Zungen behaupten, ich habe das Hotel nur wegen dem Geschäft ausgesucht…

Es war natürlich ganz anders – ich war am Abend bei einem Freund eingeladen, deren Sohn ein bisschen jünger ist als Little S und ich als braver Gast möchte natürlich dem Nachwuchs ein kleines Mitbringsel kaufen. Daher war ich mehr als erstaunt, als ich sah, dass neben meinem Hotel zufällig ein Kindergeschäft ist!



via GIPHY

Ich also rein – das Mitbringsel für Little M wäre ja sehr schnell erledigt gewesen, aber die hatten super Gewand und Spielzeug für Little S dort – ihr könnt euch das nicht vorstellen?! Ich wandere also im Geschäft auf und ab und hin und her – hör mir die Melodien der unterschiedlichen Spielzeugautos an, durchforste die T-Shirts, Strampler, Bodies und Hosen und finde auf einmal dieses T-Shirt!!!!

Ganz ehrlich – wer von euch wäre an diesem T-Shirt vorbeigegangen, ohne es zu kaufen?

shoppingsüchtig

©Gregor Schinko

Schauplatz Linz

Manchmal geht es nicht anders und ich erledige den Wocheneinkauf am Samstag, während Little S schläft, alleine. Sonst fahren wir ganz gerne mal gemeinsam. Auch wenn ich immer recht genervt wirke, finde ich es super und genieße es anzusehen, wenn Mrs. S minutenlang zwischen den Gängen herumgeht und sich jedes Angebot ansieht.

Meistens führt mich der Einkauf in einen großen Supermarkt in der Industriezeile. Dort gibt es alles – nicht nur Lebensmittel. Hier würden böse Zungen behaupten, dass es in typischer Männersupermarkt ist, weil man da alles auf einen Haufen bekommt. Aber ich bin ja bekanntlich shoppingsüchtig, mir macht das nichts aus ;-), wenn ich für einen Einkauf in mehrere Geschäfte „muss“.

Wie der Zufall es will, hat dieser Supermarkt eine riesige Spielzeug-Abteilung. Es passierte mir nicht nur beim ersten Mal, dass ich minutenlang vor den Regalen auf und ab gehe und mir die einzelnen Spielsachen ansehe und überlege, ob es etwas für mich ähhhh für Little S wäre. Die typische Shopping-Pyramide würde in etwa so aussehen, wenn man von einer durchschnittlichen Einkaufsdauer von 75 Minuten ausgeht.

©Gregor Schinko

Shoppingsüchtig – was hilft?

Wie man aus der Shoppingpyramide erkennen kann, habe ich zwei Schwachstellen – das ist das Bier und das sind die Spielsachen für Little S. Für das Bier hat mein Bruder Abhilfe geschaffen – er braut selbst und seine Braufortschritte und seine Biererkenntnisse kann man super auf seiner Homepage nachlesen – den sogenannten Craftlackl findet ihr genau hier.

Die andere Geschichte ist das Spielzeug – dafür habe ich einen Guide entworfen, der es euch ermöglicht, schneller zur Entscheidung zu kommen, ob das Spielzeug gekauft werden soll oder nicht…..aber überzeugt euch selbst:

Guide_Spielzeugkauf

©Gregor Schinko