papazuhause

Im Zuge der Supportwochen für die Community der OÖ-Elternblogger, freut es mich sehr, dass ich heute Bernhard Desch von papazuhause.at interviewen darf. Bernhard habe ich schon ein paar Mal auf den Spielplätzen der Stadt oder bei Veranstaltungen getroffen und darum war ich auch schon sehr gespannt auf seine Antworten.

Aber lest doch selbst, was der papazuhause.at so zu sagen hat 😉

Hallo, stell dich doch mal meinen Leserinnen und Lesern vor

Hallo, liebe Casual Dad-Leserschaft! Mein Name ist Bernhard von papazuhause.at. Ich bin 28 Jahre alt und wohne mit meiner Verlobten und unseren bald 2-jährigen Sohn in Linz. Am liebsten verbringe so viel Zeit wie möglich mit unserem kleinen Matz. Auch eine gewisse Fußballleidenschaft trage ich in mir, auch wenn ich sie im Vergleich zu früher nicht mehr sehr stark auslebe. Wobei sich das mit dem Sohnemann nach seinem ersten Stadionbesuch langsam wieder ändert.

Nach einem klassischen Bürojob bin ich neun Monate lang in Väterkarenz gegangen und habe mich danach selbständig gemacht, um weiterhin bei meiner Familie sein zu können. Meine Verlobte ist als Fotografin selbständig, daher sind wir beide zu Hause und können so jeden Tag gemütlich zu dritt planen.

Urlaubstexter.at – was ist das genau?

Urlaubstexter.at ist meine eigene 1-Mann-Firma als Webtexter für den Tourismusbereich. Zusammen mit dem Papablog verwirrt das die meisten. Da glauben viele, ich wäre zusätzlich Reiseblogger – schön wärs! Als Webtexter schreibe ich als Dienstleister Texte für Webseiten oder Firmenblogs von Tourismusverbänden, Hotels und Konsorten.

familie_bd

Welche sind die 3 Artikel auf papazuhause.at, die man unbedingt gelesen haben muss?

Unser Alltag nach Väterkarenz

Einer meiner neuesten Beiträge über unser Leben seit Ende der Karenz mit unseren beiden Firmen.

https://www.papazuhause.at/familie-und-business-nach-vaeterkarenz/

Das Schattendasein von Trage-Eltern ist nicht mehr tragbar!

Ein Beitrag über unsere Erfahrungen mit der Trage und über meine Aufregung, dass das Thema immer noch zu wenig verbreitet ist.

https://www.papazuhause.at/schattendasein-von-trage-eltern/

Hilfe beim Stillen – da sind auch die Papas gefragt

Papas im Abseits durch das Stillen? Ganz im Gegenteil! Männer sollten Teil des Stillteams sein.

https://www.papazuhause.at/papa-hilfe-beim-stillen/

 

Ich wurde vor kurzem gefragt, welche Werte ich meinem Sohn auf jeden Fall mitgeben möchte. Wie sieht es da bei dir aus? Welche Werte sind dir als Papa wichtig, dass du sie deinem Sohn mitgibst?

Da muss ich den Spieß umdrehen. Momentan gibt er mir fast mehr Werte mit, als umgekehrt. Von daher schaffen wir es hoffentlich, dass er gewisse Dinge weiterhin beibehalten kann und sie sich nicht austreiben lässt. Dazu zählt für mich diese Unvoreingenommenheit gegenüber allem. Egal ob Mensch, Tier oder irgendeiner Sache. Er steht erst mal allem positiv gegenüber. Von dieser Einstellung hätte ich auch gern wieder mehr. Ansonsten schaffen wir es hoffentlich, ihm mitzugeben, dass man nicht immer blind der vermeintlichen Norm folgen muss. Er soll so gut wie möglich seinen eigenen Weg gehen. Aber das leben wir ihm schon allein mit unseren beiden Firmen hoffentlich ausreichend vor.

Wenn du die Chance hättest, dass du in Österreich oder weltweit etwas für Familien/Mamas/Papas ändern könntest – was wäre es?

Das ist ein sehr vages Ziel und es wären sehr viele politische und gesellschaftliche Schrauben, an denen man drehen müsste. Dennoch würde ich mir wünschen, dass eines Tages jeder Familie und Beruf so vereinbaren kann, dass es für ihn selbst wirklich passt. Egal, ob man lieber mehr oder weniger Zeit mit den Kindern verbringen will.

papazuhause.at

Dein Tipp – von Papa zu Papa – an mich. Was sollte ich auf keinen Fall verpassen oder versäumen in Bezug auf unseren Sohn?

Bei uns ist gerade das Thema Sprechen das ganz große Highlight. Da saugt der junge Mann wie ein Schwamm jedes Wort auf und plappert alles (wirklich alles) wie ein kleines Echo nach. Eine Phase, bei der ich sehr froh bin, dabei sein zu können, da es wirklich faszinierend ist, wie schnell er die Worte dazulernt. Und es ist Vorsicht geboten bei dem, was man alles sagt. Mit wirklich alles nachplappern, meine ich wirklich alles. 😉

Und verpassen oder versäumen wirst du den Moment wohl kaum, aber darauf freuen kannst du dich auf jeden Fall schon. Falls es nicht ohnehin schon soweit war: Der erste Stadionbesuch. Zu sehen, wie sehr er vom ersten Moment an begeistert war vom Spiel an sich und vor allem von der Stimmung, war schon sehr magisch.

 

Danke Bernhard für deine Antworten!
Bei seinem ersten Stadionbesuch mit seinem Sohn hat sich papazuhause.at ein super Spiel ausgesucht. Das Freundschaftsspiel zwischen dem FC Blau Weiß Linz und dem SSV Jahn Regensburg. Es gibt auch schon Interviews hier bei Casual Dad, die die beiden Mannschaften zum Thema haben….

 

Papablogger Bernhard von papazuhause.at ist heute mein Interviewpartner.

Diesen Beitrag teilen...