fragezeichen

Die letzte Woche und das Wochenende waren sehr stark geprägt, um sich mit diversen Themen, die die Schwangerschaft bzw. die Karenz betreffen zu beschäftigen. Letzte Woche hatten wir einerseits eine Hebammenberatung und andererseits waren wir bezüglich der Karenz und dem Kinderbetreuungsgeld auf der Arbeiterkammer.

Hebammenberatung

Seit einiger Zeit ist es möglich, dass man im Zuge der Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen eine freiwillige Hebammenberatung macht. Diese ist in der 18 – 22 Schwangerschaftswoche vorgesehen.
Wir waren leider etwas spät, um uns eine Hebamme zu suchen, die die Beratung mit uns macht.
Die ersten beiden, die wir gefunden hatten, waren zeitlich nicht mehr verfügbar. Sie waren allerdings so nett und konnten uns weitere Kontakte zu Hebammen geben.
Über das EKIZ Figulystraße sind wir dann auf die Hebamme gestoßen, die uns letzte Woche auch besuchen kam.

Wir plauderten mit ihr eine ganze Stunde – wobei das Gespräch eine sehr nette Atmosphäre hatte. Da wir recht wenige Fragen zu Beginn des Gesprächs hatten, ging unser Besuch eine Liste durch und erzählte einfach mal so drauf los. Die Fragen kamen natürlich dann im Laufe des Gesprächs von selbst.

Neben einer sehr schönen Grafik zu den häufigsten Namen in Österreich, bekamen wir auch noch nützliche Infos zu Themen wie „ambulante Geburt“ und auch Hebammenbesuche nach der Geburt.

Vertiefend zu dem Thema haben wir uns das Buch die Hebammensprechstunde ausgeborgt. Das Buch wird immer wieder als die „Pflichtlektüre“ für die werdende Mutter beschrieben – ich bin schon gespannt, was Mrs. S dazu sagen wird. Ich habe auch schon über einen Meter Bücher für Väter – aber das wird wohl eine andere Geschichte werden!

Die Hebammenberatung kann ich allerdings allen werdenden Eltern empfehlen – es gibt auch mittlerweile eine Seite mit einer Auflistung der Hebammen nach Bundesland (bzw. Postleitzahl) – nützliche Infos und Kontakt zu den einzelnen Hebammen. Was auch zu erwähnen ist – diese Beratung wird komplett von der Krankenkasse übernommen und ist für die werdenden Eltern kostenlos!
http://www.hebammen.at/

hebammenberatung

Arbeiterkammer – Karenz/Kinderbetreuungsgeld

Unsere nächste Beratungseinheit war am Freitag in der Arbeiterkammer. Die Modelle des Kinderbetreuungsgeldes werden in Österreich mit 01.03.2017 umgestellt und wir hatten bereits am Mittwoch den neuen Onlinerechner gefunden und uns diesen angesehen.
Allerdings wurde uns von allen Seiten eine Beratung einerseits bei der Arbeiterkammer und andererseits bei der Gebietskrankenkasse empfohlen.

Die Beratung selbst fand ich als durchaus hilfreich. Ich habe mir auf der Seite der AK schon einige Male die Informationen dazu gelesen, aber so im direkten Gespräch gab es einige Inputs, die ich selbst nicht raus gefunden hätte.

Der Beratungstermin bei der GKK wird erst mit Ende Februar möglich sein. Durch die Umstellung der Modelle für das Kinderbetreuungsgeld, werden dort erst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschult. Im Anschluss daran gibt es dann die Möglichkeit sich alles durchrechnen zu lassen.

In der Zwischenzeit habe ich versucht das neue Modell zu erklären und die Infos von der AK zusammenzufassen. Für alle, die es interessiert – hier geht es zum Artikel dazu.