engel

*****gleich mal vorab: den Titel dieses Posts habe ich schon vor dem 26.12. „entworfen“ und hat nichts mit George Michael zu tun*****

Am 24.12., als wir beide vor unserem Christbaum standen, wurde es uns vermutlich richtig bewusst – das ist für längere Zeit unser letzter Weihnachtsabend zu zweit.
Irgendwie war das ein cooles Gefühl – spannend, aufregend,….schwer zu beschreiben!

Aber lasst uns mal ein paar Tage zurückgehen. Wir wussten schon länger, dass wir zu zweit feiern werden. Die letzten Jahre waren wir abwechselnd in München, Haid und Wien – unsere Familien sind ein bisschen verteilt! Somit mussten wir natürlich vorab schon mal schauen, dass die Geschenke am 24.12. auch dort waren, wo sie hingehörten.

Das Essen

Der nächste Punkt war das Essen – vor einigen Jahren machten wir Truthahn (für insgesamt 5 Personen). Wir wollten dieses Mal wieder einen Truthahn essen. Also machte ich mich vor zwei Wochen auf den Weg zum Fleischdealer meines Vertrauens.

Wir hätten gerne für Weihnachten einen Truthahn für zwei Personen! Also möglichst klein!“ – ein interessantes Lächeln der Verkäuferin wehte mir ins Gesicht: „also, die kleinsten, die wir bekommen sind zwischen 3 und 5 Kilo! Da können Sie dann ein paar Tage davon essen!“. „Das ist mir klar, aber könnten Sie einen ganz kleinen für uns reservieren?“. „Natürlich, ich notiere es!“

Am 23.12., als Mrs. S dann das Tier abholte, eine SMS: „Der Truthahn hat 4,5 kg!!!!!!!!!!!!!!“
Ich warf dann gleich mal Google an und suchte ein paar Rezepte, die man mit Truthahnfleisch noch so kochen kann!

(das ist nicht unser Truthahn, aber gefühlt, war er so groß)

Bisher gab es nach dem gebratenen Truthahn am 24.12. schon Truthahn-Sandwiches, Truthahn fein her geschnitten als Jause und heute Abend gibt es etwas mit Nudeln und Truthahn!

Der Christbaum

Eine andere Geschichte war der Christbaumkauf – da geht es mir ähnlich wie bei Fernsehern. Wenn ein Christbaum unter 100 anderen steht, wirkt er von der Größe ganz anders, als zu Hause.

Unserer kam uns dieses Jahr beim Christbaumhändler viel größer vor, als er eigentlich ist. Wir haben nicht einmal ein Stockerl gebraucht, um ihn zu schmücken. Schön ist er trotzdem und nächstes Jahr wird dann sowieso einer gekauft, der bis an die Decke der Wohnung geht.

Little S soll ja gleich beim ersten Weihnachtsfest so richtig beeindruckt sein.

Zum Abschluss noch mein absoluter Lieblingsspruch, über den ich jedes Jahr wieder lachen kann: